Wichtig für Herzgruppen: Nichtmitgliederversicherung ersetzt Kurskarte!

BLSV hat neuen Sportversicherungs-Vertrag für seine Mitgliedsvereine unterzeichnet

Bisher konnten BLSV-Vereine Teilnehmer in Herzgruppen oder Rehasportguppen, die nicht Mitglied im Verein werden wollten, über die sog. "Kurskarte" der ARAG-Sportversicherung versichern und ihnen damit einen Versicherungsschutz bieten, der mit der "Sportversicherung" von Mitgliedern vergleichbar war. Das Kurskartenverfahren zur Versicherung  von Nichtmitgliedern wird jedoch nun ab 1.7.2022 eingestellt.

Was sind die Alternativen:

BLSV-Vereine können nun eine Nichtmitgliederversicherung bei der ARAG-Sportversicherung in Form von Jahresbeiträgen vereinbaren, die zu einem pauschalen Beitrag (gestaffelt nach der Mitgliederzahl des Vereins) alle Nichtmitglieder bei allen Vereinsveranstaltungen absichern. Also dann auch für die Herzgruppen- bzw. Rehasport-Teilnahme. WICHTIG: Zur Absicherung der Nichtmitglieder, die am Rehasport teilnehmen, muss on top ein zusätzliches Modul abgeschlossen werden!

Bereits ausgegebene Kurskarten behalten bis zum 30.6.2022 ihre Gültigkeit. Falls Kurskarten bis zum 30.6.2022 ausgegeben werden, endet der Versicherungsschutz spätestens am 31.12.2022.

Darüber hinaus besteht für Mitgliedsvereine des BVS-Bayern auch die Möglichkeit, Nichtmitglieder ihrer Herzgruppen oder Rehasportgruppen eine Unfallversicherung zu bieten. Informationen zu den Konditionen erhalten Sie vom Versicherungsservice des BVS Bayern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

Infos zur ARAG-Nichtmitgliederversicherung

Infos BLSV zum Versicherungsschutz für Sportvereine

Beachten Sie unbedingt: Anerkannte Leistungserbringer von Herzgruppen bzw. Rehasportgruppen sind vereinbarungsgemäß verpflichtet, für ALLE Teilnehmer ihrer Herzgruppen bzw. Rehasportgruppen eine pauschale Unfallversicherung zur Verfügung zu stellen - unabhängig davon, ob der Teilnehmende Vereinsmitglied ist oder nicht.